Manifest // Aktivistin.ch

Wir sind Feminist_innen.

Wir stehen für eine Gleichstellung aller Geschlechter und fordern gleiche Rechte und gleiche Chancen in allen Bereichen und über die Geschlechtergrenzen hinaus.

Wir sind viele und vielseitig; Menschen mit verschiedenen Interessen, Lebenssituationen, Ethnien, Nationalitäten und Jahrgängen. Doch wir haben ein gemeinsames Ziel: Wir wollen, dass sich jede Person in unserer Gesellschaft eigenständig, selbstbestimmt und frei bewegen kann.

Wir sind offen für verschiedene Meinungen. Wir respektieren und kritisieren uns gegenseitig und wachsen so gemeinsam.

Wir finden Solidarität unabdingbar - als wichtige Stütze unserer Gesellschaft und zwischen Frauen. Zusammen erreichen wir mehr. Dazu gehört auch Unterstützung von aussen. Politische wie auch persönliche Anliegen liegen nah beieinander und haben gleichermassen bei uns Platz.

Wir bleiben politisch und religiös unabhängig. Als Kollektiv fühlen wir uns keiner politischen Partei und keiner Religion verpflichtet.

Wir dulden keinen Sexismus, keine Homophobie, keine sexuelle Gewalt, keinen Rassismus und keine Unterdrückung in unserer patriarchal geprägten Gesellschaft – auch nicht von Medien. Dazu gehört der Kampf gegen Lohnungleichheit und die Stigmatisierung von Abtreibungen genauso wie die Ablehnung heteronormativer Muster. Denn Klischees und Vorurteile behindern alle.

Wir fordern aufrichtige und differenzierte Kritik anstelle von dummen Frauenwitzen mit unterschwelligen Botschaften. Sprechen wir über das Unaussprechliche. Fassen wir die heissen Eisen an. Nennen wir das Kind beim Namen.

Wir führen die Arbeit der früheren Frauenrechtler_innen weiter. Dazu gehören neue Lösungen für alte und neue Probleme sowie verschiedene Projekte, mit denen wir die Achtung der Menschenwürde, Gleichstellung und Selbstbestimmung vorantreiben.

Wir haben lange genug gewartet und fordern die Gleichstellung, die uns seit deren Verankerung in der Bundesverfassung 1981 versprochen wird. Wirtschaft und Politik zeigen nicht genügend Bereitschaft, diesbezüglich Massnahmen zu ergreifen. Darum stellen wir von nun an Forderungen. Und wir werden nicht ruhen, bis leeren Versprechungen endlich Taten folgen.

Let’s get shit done.