Vergabe des Goldenen Tampons für den sexistischsten Medienbeitrag des Jahres

523 Leser*innen des Blogs medienpranger.ch haben abgestimmt: Der sexistischste Medienartikel des Jahres ist das Interview des Blicks mit Steffi Buchli – damit wird dem Blick der erste Goldene Tampon verliehen!

Sexismus zeigt sich überall: Auf der Arbeit, beim Einkauf im Supermarkt, in der Werbung, beim Sport. Gerade weil Sexismus so alltäglich ist, fällt er vielen gar nicht auf. Nichts desto trotz ist Sexismus ein real existierendes Problem, das vor allem viele Frauen tagtäglich zu spüren bekommen. Einen nicht zu unterschätzenden Beitrag dazu leisten die Medien, die die meisten von uns täglich konsumieren.

Der Watchblog medienpranger.ch schaute Schweizer Medien in den letzten Monaten genauer auf die Finger, das Ergebnis ist ernüchternd: Sexistische Berichterstattung steht in Schweizer Medien an der Tagesordnung.

Als die Sport-Moderatorin Steffi Buchli dieses Jahr Mutter wurde, musste sie sich vom Blick Fragen gefallen lassen, die an Dreistigkeit kaum zu überbieten sind. „Sind die Schwangerschaftskilos schon alle weg?“ – „Warum gehen Sie schon so früh wieder arbeiten?“ – „Warum sind Sie so spät Mutter geworden?“ – In solchen Fragen schwingen nicht nur Vorwürfe mit, sondern zementieren das Bild, dass frau gefälligst zuhause bei Kind und Küche bleiben sollte.

Das Interview mit Steffi Buchli ist sexistisch, weil sich bereits die erste Interviewfrage um Steffi Buchlis Figur dreht und diverse weitere intime Fragen zu ihrem Körper und ihrer Ernährung folgen. Weil der Zeitpunkt ihrer Schwangerschaft in Frage gestellt wird. Weil ihre Entscheidung, nach dem Mutterschaftsurlaub wieder arbeiten zu gehen, in Frage gestellt wird. Weil ihr Mann, Florian Kohler, einfach als «sehr engagiert» gilt und seine Entscheidung berufstätig zu bleiben nicht in Frage gestellt wird.

Der Goldene Tampon wurde am 16. Dezember mit viel Glitzer in der Blick-Redaktion übergeben. Sie erhalten ihn zu recht für den sexistischsten Artikel des Jahres. Der Preis wurde um ca. 17.30 Uhr in Form eines mit goldenen Tampons geschmückten Weihnachtsbaumes vor dem Ringier-Gebäude übergeben. Nachdem lange niemand aus der Redaktion am Empfang des Ringier-Gebäudes den Preis begutachten wollte, hat Kommunikationschef Edi Estermann den Preis in Vertretung entgegen genommen.

Zum Voting: http://medienpranger.ch/jetzt-abstimmen-fuer-den-sexistischsten-artikel-des-jahres/

Blick-Interview: http://www.blick.ch/people-tv/schweiz/nach-vier-monaten-babypause-kehrt-steffi-buchli-ins-tv-zurueck-auch-fuer-karlie-ist-es-gut-wenn-ich-wieder-arbeite-id4978539.html 

Comment