Wenn Höflichkeit nichts mehr nützt

Am Dienstag, 2. Februar fand im Zürcher Kino Riff Raff die Premiere zum Film "Suffragette" statt. Der Film handelt von den britischen Frauenrechtlerinnen anfangs des 20. Jahrhunderts und deren Kampf für Wahlrecht und allgemeine Gleichstellung. "Die Aktivistin Emmeline Pankhurst (Meryl Streep) etabliert sich im Jahr 1903 mit der Gründung der "Woman's Social and Political Union" als Vorreiterin dieser Bewegung. Doch der Staat reagiert immer heftiger auf die öffentlichen Proteste", schreibt das Kino Riffraff. Ein der Anhängerinnen, Maud (Carey Mulligan), will schliesslich radikalere Wege einschlagen.

Und wer kämpft heute für Gleichstellung?

Unsere Gruppe Aktivistin.ch war ebenfalls an der Premiere dieses inspirierenden Filmes. Denn: Auch heute, 113 Jahre nach der Gründung den Suffragetten, ist die Gleichstellungsdebatte noch nicht beendet. Wir von Aktivitistin.ch kämpfen heute für die Gleichstellung aller Geschlechter und gegen Seximus, für Lohngleichheit und gegen heteronormative Muster. Wenn du uns noch nicht kennst, kannst du hier unser Manifest lesen. Und wenn du bei uns mitmachen möchtest, kannst du dich hier melden. Wir freuen uns auf Verstärkung!

Der Film ist übrigens noch bis am Mittwoch, 10. Februar im Kino Riff Raff in Zürich zu sehen. Weitere Informationen unter www.riffraff.ch

Trailer

Comment