Viele Stimmen, eine Botschaft: "Wir fanden das nicht lustig!"

Text: Christina & Anonym


In der Sendung vom 03. April 2016 haben Viktor Giacobbo und Mike Müller folgendes von sich gegeben, als sie über das neue Logo der SP-Frauen* witzelten:

«Irgendwie muss man natürlich jetzt auch einen Weg finden, das in verbaler Form...also muss man irgendwie von SP Frauen [zwinkert] reden, oder?»

(...)

«Früher hat sich der einfache SP-Arbeiter gefragt beim Pinkeln: Darf ich stehen oder muss ich mich hinsetzen? Heute ist das anders. Heute überlegt sich die SP-Transe: Bin ich schon so weit operiert, dass ich beim Pinkeln noch stehen kann, oder muss ich sowieso absitzen?»

Dieser Inhalt mag im Kontext einer Satiresendung Satire sein. Im Kontext des Alltags ist der genau gleiche Inhalt eine Beleidigung. Und zwar eine, die Transmenschen täglich und überall passiert. Wir fanden: „Das Fass ist übergelaufen, wir müssen etwas machen!“ Am Mittwoch lancierten wir von aktivistin.ch zusammen mit weiteren Organisationen eine Petition, in der wir fordern, dass sich Giacobbo/Müller (G/M) entschuldigen sollen. Die Petition ist aber auch aus einem anderen Grund wichtig: Sie entwickelte sich innert Stunden zu einem Kanal für die vielen Stimmen, die zuvor zu wenig wahrgenommen worden waren und nun zum Vorschein gekommen sind. Es sind Stimmen von Menschen, welche die Petition unterzeichnet haben und dazu noch ihre Erfahrungen und Gedanken mit uns teilten. Es sind Stimmen, die sonst kaum eine Plattform haben. Schon gar nicht eine Plattform mit einer Reichweite wie G/M.

Durch diese Stimmen wird die Petition zum Statement: „Stop, wir haben genug!“ Jede*r hat das Recht dazu, „Nein“ zu sagen. Das heisst nicht, dass mensch gegen Satire ist. Das heisst nicht, dass mensch gegen Meinungsfreiheit ist. Sondern, dass mensch sich selbst die Erlaubnis gibt, seine eigene Stimme zu erheben und folgende Antwort zu geben: „Wir fanden das nicht lustig.“

Nicht nur G/M haben eine Stimme, sondern auch Transmenschen. Wir haben einige der Petitions-Kommentare für euch ausgewählt:

„Ich finde das sehr beschämend, was die sich da geleistet haben! Für mich ist es eine per-
sönliche Beleidigung! Das ist eine öffentliche Diskriminierung, uns mit solchen Schimpfwör-
tern wie "Transen" zu benennen! Hinter jedem Transmenschen steckt ein Schicksal, dass wohl keiner durchsteht, der nicht Trans* ist! Zudem haben sie auch eine gute Partei blöd hingestellt!“ - SB
„...ich selbst betroffen bin und mich solidarisch zeige mit denen, die einen ähnlicheren oder intensiveren Leidensweg hinter sich haben. Diskriminierung kann nicht ungeahndet bleiben, grundsätzlich nicht.“ - CW
„A) Ich selber Trans* bin. B) Ich finde das Satire durchaus einen gewissen "Biss" haben darf, und ich damit leben kann, dass sie auch mal " gegen mich" gerichtet ist. Satire sollte aber in meinen Augen die Möglichkeit sein, aus einer geschwächten Position über einen Witz die stärkere Position zum Nachdenken zu bewegen. Und nicht wie es hier von G&M praktiziert wurde, dazu genutzt werden, die schwächere Position noch zusätzlich zu diskriminieren und diffamiern. Die Wortwahl der beiden würde ich jetzt einfach mal als hinterwäldlerische spätabendliche Stammtischlyrik bezeichnen.“ - NS
„Ich finde es ist beleidigend und tragisch, solche Witze zu machen gegegn Menschen, die jeden Tag Diskriminierungen ausgesetzt sind.“ - TW
„Es ist schlicht nicht lustig, sich über das Bemühen um eine inklusivere Sprache lustig zu machen auf Kosten von Menschen, die von der Umgangssprache unsichtbar gemacht werden.“ - EB
„Ich unterstütze diese Petition, weil man auch bei Satire-Sendungen Grenzen des Anstandes nicht überschreiten darf“ - NF
„Ich unterstütze, weil ich das menschenverachtend finde.“ - SH
„Es ist nicht satirisch sondern niederträchtig, benachteiligte Gruppen unserer Gesellschaft wie Transgender auf solch unerträgliche Weise zu verunglimpfen.“ - SZ
„Transphobie tötet“ - AR
„Transpersonen sind keine "Transen"! Sprache hat Macht und falsche Sprache ist Gewalt...“ - HH
 

Weitere Kommentare der Petition auf Change.org

Link zur Sendung

Zusammenfassung von TGNS

7 Comments