Du hast keine Angst vor dem wort feminismus?

wir auch nicht.

Am 14. Juni 2015 formierte wir uns in Zürich als das feministische Kollektiv aktivistin.ch. Wir stehen für intersektionalen Feminismus und setzen uns für gleiche Rechte und gleiche Chancen für alle ein.

Am 28. Oktober 2015 traten wir erstmals mit einem Flashmob auf dem Zürcher Paradeplatz öffentlich in Erscheinung. Im Dezember liessen wir im Rahmen der Aktion «Geld zurück» 7.7 Milliarden Franken Falschgeld auf den Paradeplatz regnen. Der Betrag entspricht der jährlichen kumulierten Lohndiskriminierung aller in der Schweiz lebender Frauen*. Am Frauen*tag 2016 verschönerten wir nicht nur die Billett-Automate in ganz Zürich, sondern auch das Grossmünster. Was wir damit wollen? Auf kreative Weise Aufmerksamkeit für das Thema Lohngleichheit schaffen und der Wirtschaft wie auch Gesellschaft Druck machen.

Am 4. Oktober 2016 haben wir verschiedene Brunnen der Zürcher Innenstadt rot gefärbt, als Zeichen des Protests gegen die Tabuisierung der Mensturation und der unfairen Besteuerung von Menstruationsprodukten. Seit 2016 betreiben wir ausserdem den Medienpranger, einen Blog zu sexistischer Berichterstattung der Medien, und verleihen den goldenen Tampon für den sexistischsten Artikel des Jahres. Am 8. März 2017 haben wir Warnetiketten an Spielzeug angebracht, um zu zeigen, wie früh Kindern geschlechtsspezifische Rollenbilder eingepflanzt werden. Zu ihrem 101. Geburtstag und zum 60-jährigen Jubiläums ihres Buchs “Frauen im Laufgitter” haben wir am 2. April 2018 Texte von Iris von Roten öffentlich vorgelesen. 2019 waren wir an vorderster Front bei der Organisation des Frauen*streiks in Zürich mit dabei und haben am 14. Juni als Auftakt zum Streiktag auf das Patriarchat menstruiert.

Und so geht es weiter …

Unser breites Netzwerk hat Zugang zu diversen Bereichen, Szenen und Ressourcen. Gemeinsam schaffen wir noch viel mehr.

Wenn du dich für feministische Anliegen interessierst, bist du bei uns am richtigen Ort. Den Sturz des Patriarchats können wir nicht garantieren. Aber sinnvolles Engagement, eine aufgestellte Gruppe und Aktionen, die du so schnell nicht vergisst.